300.000 STELLEN IN GEFAHR: Das neue Gravitationszentrum der Autoindustrie

### Zusammenfassung
Der Aufstieg Asiens hat einen erheblichen Einfluss auf die Autoindustrie und gefährdet 300.000 Arbeitsplätze in Europa, wovon die Hälfte in Deutschland betroffen ist. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Roland Berger. Der stagnierende europäische Absatzmarkt und der Druck zur Steigerung der Produktivität sind Hauptursachen für diese Entwicklung. In Europa werden zwar keine Werke geschlossen, aber vermehrt Komponenten von Zulieferern außerhalb Europas bezogen. Zudem wird die Entwicklung künftig stärker vor Ort durchgeführt, um den regionalen Marktbedürfnissen gerecht zu werden. Dies führt zur Einrichtung regionaler Führungszentren in Asien, Europa und Amerika. Gleichzeitig entstehen im Bereich neuer Mobilitätsdienstleistungen rund 1 Million Arbeitsplätze.

Des Weiteren gewinnen kleinere und preiswertere Autos an Beliebtheit, insbesondere bei der jüngeren Generation in den Industrienationen. Das Auto verliert seine Position als Statussymbol, und in Schwellenländern sind kleinere Autos aufgrund der finanziellen Situation der Bevölkerung gefragt. Die steigende Verkehrsüberlastung in Großstädten führt zur Entwicklung leichter, fahrradähnlicher Fahrzeuge. Die Attraktivität des Autos im Vergleich zu elektronischen Geräten wie iPod oder iPad nimmt ab. Zudem müssen Fahrzeuge in Konzepte für vernetzte Mobilität integriert werden, die den flexiblen Wechsel zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln ermöglichen. Autokonzerne werden vermehrt auf externe Technologiepartner angewiesen sein.

Die Elektrifizierung der Antriebe wird die gesamte Branche beeinflussen. Elektroautos haben einfachere Antriebsstränge, was die Produktion und Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen verändert. Unternehmen wie Apple und Google könnten als Automobilanbieter auftreten, indem sie Zulieferer geschickt kombinieren.

Die Branche steht auch vor Herausforderungen aufgrund des Mangels an Ingenieurnachwuchs. Unternehmen müssen ältere Mitarbeiter länger im Betrieb halten und flexiblere Arbeitszeitmodelle einführen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.

Fakten
– 300.000 Arbeitsplätze in Europa sind durch den Aufstieg Asiens in der Autoindustrie gefährdet, wobei Deutschland am stärksten betroffen ist.
– Der europäische Absatzmarkt stagniert, und die Produktivität muss gesteigert werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben.
– In Europa werden vermehrt Komponenten von Zulieferern außerhalb Europas bezogen, und die Entwicklung erfolgt verstärkt vor Ort.
– Es entstehen regionale Führungszentren in Asien, Europa und Amerika.
– Rund 1 Million neue Arbeitsplätze werden im Bereich neuer Mobilitätsdienstleistungen erwartet.
– Kleinere und preiswertere Autos gewinnen an Beliebtheit, insbesondere bei der jüngeren Generation.
– Elektroautos haben einfachere Antriebsstränge und beeinflussen die Art und Weise der Produktion und Zusammenarbeit in der Branche.
– Unternehmen wie Apple und Google könnten als Automobilanbieter auftreten.
– Die Branche steht vor Herausforderungen aufgrund des Mangels an Ingenieurnachwuchs.
– Flexiblere Arbeitszeitmodelle sind notwendig, um ältere Mitarbeiter im Betrieb zu halten und den Fachkräftemangel zu mildern.

Arbeitsplatzverluste werden durch neue Arbeitsplätze ausgeglichen

300.000 Arbeitsplätze in Deutschland durch Robotor bedroht

 

Wissensplattform Elektromobilität ( Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz )

Faktencheck E-Mobilität ( Elektromobilitaet NRW )

Dicke Luft in München – trotz Dieselfahrverbots

Zulassungszahlen von Elektroautos und Plug-in Hybriden

Wie klimafreundlich sind E-Autos wirklich? | Harald Lesch

Lkw-Branche geht radikalen Schritt

Tesla Model Y überholt VW Golf – ganz locker

Sixt verschmäht VW-Stromer 100.000 Ohrfeigen von BYD für VW – Autos kommen nicht aus Deutschland

Mercedes launcht 2023 letztes Modell auf Verbrenner-Plattform

Ohne China geht nichts

Ausblick auf 2022: Deutschlands Autoindustrie

Was die Hersteller pro Auto verdienen 2019

( von 08/2020: weiter unten: Dudenhöfer sagt Abbau von 100.000 Arbeitsplätzen voraus. Und H. Diess wurde entlassen, u.a. weil er 30.000 Stellen bei VW vorhersagte ? B.S.!)

… ab 2023 nur noch elektrisch … bei der Telekom

Die Robo-Taxis kommen! Wirklich?

Autoexperte zu Verbrenner-Aus: Dudenhöffer: „Bin für Deutschland pessimistisch“ – n-tv.de

Energiekonzern baut Tankstellen ab

Amazon startet mit ersten vollelektrischen Lkw

Automobilzulieferer Borgers insolvent

Energiekrise führt zur Schrumpfung

Verschuldung der Autoindustrie (2019)

Tesla und Hertz

Wie klimafreundlich sind E-Autos wirklich? | Harald Lesch

TESLA BRAND GESTELLT

Wasserstoff-Autos? Wirklich die Zukunft?

:::

ENERGIE ?

Was passiert gerade ?

Vielen ist nicht klar, das sich unsere Welt in einer Art „industrieller Revolution“ befindet, die Vieles, was seit Jahren und Jahrzehnten als „sicher“ und gesetzt galt, verändert und ersetzen wird, und enorme wirtschaftliche, gesellschaftliche und soziale Auswirkungen hat – weltweit.

Die bevorstehende „Revulution“ kann deswegen jetzt stattfinden, weil mehrere gleichzeitige und parallele Entwicklungen stattfinden – siehe unten.

So, wie das Pferd durch das Auto ersetzt wurde, oder das Handy durch das Smartphone, oder die Schreibmaschine durch den Computer…

Oder haben SIE noch ein Wähltelefon zu Hause ..?

Die Wandlung passiert schnell. Deshalb wäre es vermutlich clever, sich zu informieren, um vorbereitet zu sein.

Um zu wissen, was kann ich machen, was kann ich nutzen, und was TUE ICH, um hier dabei zu sein…

Die Veränderungen sehen wir in den immer zahlreicheren E-Autos in unseren Straßen.

Aber das ist nur ein Aspekt, den wir sehen.

Die gravierensten Veränderungen und „Disruptionen“ passieren in folgenden Bereichen:

  • Information
  • Energie
  • Transport
  • Ernährung
  • Materialien